„Das große Schamassel“ ist ein Ausstellungskonzept, das die Scham in ihrer ganzen Vielfalt vermittelt. "Du solltest dich was schämen!" bis hin zu "Ach, Du musst dich doch nicht schämen." wird das Thema Scham analysiert, beobachtet und kennengelernt. Beginnend mit grundlegenden Informationen, gelangt man über das Hinterfragen der Scham hin zu der Konfrontation der eigenen Scham. Das Ziel der Ausstellung ist das Kennenlernen der persönlichen Scham, die Vermittlung von neutraler Scham und die Reflexion über die eigene Scham. 
Die Ausstellung ist im Konzept ergebnisoffen, experimentell und konfrontativ gestaltet. Die Besucher werden angehalten, mit der Ausstellung zu partizipieren und sie dadurch mitzugestalten. Im hinteren Teil der Ausstellung wird ein allgemeines, anonymisierten Stimmungsbild der Scham gezeigt werden. Auch daran können sich die Besucher beteiligen, indem sie an eine in der Ausstellung eingebundene Umfrage teilnehmen.
Skizzen — Ablauf der Ausstellung, Wandaufteilung

You may also like

nach oben